bus-werbung-banner1.jpg


Bochum, 09.11.2019 – Am vergangenen Samstag entsandte die Rock`n`Roll-Abteilung des Flensburger Tanzclubs ihre „MC Ladies“ zur Deutschen Meisterschaft der Formationen 2019. Gemeinsam mit dem befreundeten Verein RRC Teddybär Kiel e.V. begab sich die Formation der „Lady-Startklasse“ auf die Reise nach Bochum. Die Stimmung im Reisebus war von Anfang an sehr gut. Ihren Beitrag zu der guten Stimmung leisteten auch die beiden Kieler Formationen rund um ihren Trainer Tim Eisenreich.

Nach Übernachtung im Hotel von Freitag auf Samstag begaben sich die „MC Ladies“ mit ihren Kieler Kollegen ausgeruht und bis in die Haarspitzen motiviert ins berühmte „RuhrCongress“.Die bekannte Bochumer Mehrzweckhalle bietet Platz für ca. 3000 Zuschauer. Die Trainer der „MC Ladies“, Christian Semrau und Maximilian Möhl, schickten ihre Formation mit neuem Choreografie-Programm zu „Angel No“ von Yello zur diesjährigen DM. Ergänzt wurde das Hauptprogramm mit einem Intro zur Musik von Jax Jones feat. Demi Lovato – Instruction. Außerdem debütierten die Ladies in ihren neuen, in Russland maßgeschneiderten, Trikots.

So betraten die „MC Ladies“ angeführt von ihren Trainern das Tanzparkett der Vorrunden. Die zahlreichen Scheinwerferspots erfassten die neuen Trikots der Tänzerinnen und sorgten beeindruckend für „Glitzer und Glamour“. Selbstbewusst und mit ausgefeilter Grundtechnik tanzten die Ladies eine der besten Runden der Saison. Am Ende der Vorrunden reichte es jedoch leider knapp nicht für den Einzug ins Finale der Deutschen Meisterschaft 2019. Nur wenige Punkte fehlten. Sieben Formationen durften ins Finale einziehen. Die „MC Ladies“ belegten den undankbaren 8. Platz. Nach kurzer Enttäuschung zeigten sich jedoch aber alle Beteiligten sehr zufrieden mit ihrer Leistung.

Am Wochenende waren wieder zwei Paare des Flensburger Tanzclubs beim TTC Elmshorn in Kleinnordende am Start. Sowohl Manfred und Inge Selck, als auch Eckhard und Heike Sarnow hatten sich zum Turnier in der Sen. IV Sonderklasse gemeldet.  

Ein großes Startfeld von insgesamt 18 Paaren vorwiegend aus Norddeutschland hatte sich eingefunden. Beide Flensburger Paare qualifizierten sich klar für das Semifinale mit 13 Paaren. Nun allerdings wurde es spannend, denn in der Endrunde war nur Platz für sechs Paare. Eckhard und Heike Sarnow konnten ihre Leistung nochmal steigern und schafften klar den Sprung ins Finale.

Am Wochenende fanden in Altenholz die letzten Wettbewerbe im Breitensport um die BSW-Trophäe des TSH statt. Die Teilnehmer konnten jeweils in den drei Wettbewerben davor Punkte sammeln und sich so am Ende für ein Gesamtergebnis qualifizieren.

Für den Flensburger Tanzclub waren dazu drei Paare am Start. Zunächst ging es um den Wettbewerb Latein 36-50 Jahre, hier nahmen Frank und Mandy Splett teil. Die beiden ertanzten sich den zweiten Platz und damit  den Gesamtsieg und somit die goldene BSW-Trophäe.

Im Standard Turnier dieser Altersklasse (36-50J.) tanzten Frank und Mandy Splett ebenfalls. Hier erreichten sie im Turnier wieder den 2. Platz und im Gesamtergebnis wurde es auch wieder der Gesamtsieg, und somit holten sich die beiden auch hier die goldene BSW-Trophäe.

Winsen (Aller), 26.10.2019 – Aus dem gesamten nord- und mitteldeutschen Raum kamen am vergangenen Wochenende die Rock’n’Roll-Einzelpaare und -Formationen nach Winsen an der Aller. Die RnR-Abteilung des Flensburger Tanzclubs schickte ihre Lady-Formation, die „MC Ladies“ ins Rennen der Formationsklasse. Die Formation tanzte mit neuer Musik und neuer, anspruchsvoller Choreografie eine gute Finalrunde. Die Wertungsrichter belohnten die Leistung der MC Ladies mit dem 1.  Platz. So ließen sie knapp die „Ecktown Kids“ des befreundeten Vereins aus Eckernförde hinter sich, die Anfang Oktober für Team-Deutschland zur Weltmeisterschaft nach Prag fahren durften und sich aktuell Deutscher Vizemeister der Girls-Klasse nennen dürfen. Mit diesem Ergebnis fielen den Tänzerinnen der Formation jeweils auch ein kleiner Stein vom Herzen, da sich das harte Training der Saison gelohnt hatte. Der immense Einsatz aller Beteiligten wurden an diesem Tag mit der großartigen Platzierung honoriert.

Darüber hinaus gingen in der Startklasse der Junioren II Mareike & Tamy und bei den Erwachsenen Merle & Johanna an den Start. Beide Paare tanzten in Winsen sehr gute Runden. Am Ende erreichten Mareike & Tamy einen grandiosen 2. Platz. Die Freude war groß. Merle & Johanna, geplagt von leichten Verletzungssorgen, tanzten ebenfalls ein gewohnt solides, gutes Finale. Sie holten an diesem Tag den zweiten 1. Platz für den Flensburger Tanzclub. Auch bei den Zweien war die Freude riesig.

Unter der Abkürzung RoSentata fanden am Wochenende in Rostock die 13. Seniorentanztage statt. Fast alle Seniorenklassen und -gruppen hatten hier die Möglichkeit zweimal zu starten.

Für den Flensburger Tanzclub waren die Paare Sarnow und Selck unterwegs, sowie auch Stig und Jane Gullberg.

In der Sen. IV Sonderklasse waren am Samstag sieben Paare aus Nord-, West- und Ostdeutschland am Start. Die beiden Flensburger Paare Selck und  Sarnow qualifizierten sich klar für das Finale. Hier nun blieb es spannend bis zum Schluss, denn es gab keine offene Wertung nach jedem Tanz. So wusste bis zum letzten Takt niemand, wer am Ende die Nase vorn haben würde. Das Aufrufen zur Siegerehrung somit eine spannende Angelegenheit. Am Ende standen Eckard und Heike Sarnow als Dritte mit auf dem Treppchen, Manfred und Inge Selck belegten Rang 5. Sieger wurde das Heimpaar Bockhahn vor dem Paar Pekel aus Düsseldorf.

RSentata Sarnow

 

Am Sonntag ging es dann erneut an den Start mit einem ausgetauschten Wertungsgericht und einem leicht veränderten Startfeld von nun acht Paaren. Wieder qualifizierten sich beide Flensburger Paare klar zum Finale. Auch diesmal wieder Spannung bis zum Ende. Für einen Treppchenplatz reichte es diesmal für beide Flensburger Paare nicht. Denn das Paar Hagemeister aus Reinbek belegte  nun Rang 2 hinter dem Heimpaar Bockhahn,  Rang 3 ging dann an das Paar Pekel, während  Eckhard und Heike Sarnow nun auf Rang 4 landeten und Manfred und Inge Selck belegten Rang 5.

Auch das dänische Paar Jane und Stig Gullberg war in Rostock am Start. In der Sen. IV A Klasse erreichten sie den vierten Platz von insgesamt neun Paaren.

In Lübeck fanden am Wochenende Turniere für verschiedene Seniorenklassen statt. Sowohl beim Club Hanseatic Lübeck, als auch Concordia Lübeck konnten die Paaren der verschiedenen Klassen an den Start gehen und somit zweimal an einem Wochenende tanzen.

Für den Flensburger Tanzclub waren dazu vier bzw. fünf (wenn man das dänische Paar Gullberg hinzuzählt) Paare am Start.

In der Sen. III D Klasse tanzten die im September frisch gekürten Landesmeister ihrer Klasse Hanno und Susanne Lausen sehr erfolgreich mit einem 2. Platz von insgesamt acht Paaren.

Ebenfalls sehr erfolgreich waren auch Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff in der Sen. II S Klasse. Die beiden standen als Sieger ihres Turniers ganz oben auf dem Podest bei leider nur vier Paaren im Teilnehmerfeld.

Auch Stig und Jane Gullberg holten sich in der Sen. IV A Klasse den Turniersieg von insgesamt fünf startenden Paaren.

Das größte Startfeld ergab sich in der Sen. IV S Klasse. Hier waren 13 Paare am Start. Für den FTC waren es Eckhard und Heike Sarnow, Manfred und Inge Selck sowie als Sieger des Sen. IV A Turnier auch Stig und Jane Gullberg. Ein leistungsstarkes Feld mit drei amtierenden Landesmeistern (HB, MVP, NS) darunter. Somit war es für die Flensburger Paare schwierig das Finale zu erreichen. Die Paare Sarnow und Selck verpassten daher knapp den Einzug in die Endrunde und belegten am Ende gemeinsam den geteilten 7./8. Platz. Stig und Jane Gullberg landeten auf Rang 11/12. Es siegte das Paar Maskow aus Niedersachsen.

Der zweite Tag wurde für den Flensburger Tanzclub von einem Aufstieg gekrönt. Hanno und Susanne Lausen holten sich in der Sen. III D Klasse einen weiteren Sieg unter vier teilnehmenden Paaren und stiegen damit in die nächst höhere Klasse, die Sen. III C Klasse auf. Mit ihren 13 Platzierungen und den notwendigen 100 Punkten war der Aufstieg nun auch fällig. Im nachfolgenden Turnier konnten sie dann auch gleich beweisen, dass sie auch dorthin gehören. Im Teilnehmerfeld von 11 Paaren der C-Klasse ertanzten sich die beiden Lausens einen hervorragenden zweiten Platz. Weiter so!

Die beiden tanzen seit 2002 zusammen, zunächst in der Tangothek und seit 2016 beim Flensburger Tanzclub, wo sie gleich sehr erfolgreich am Turniertraining teilgenommen haben. Es wurden zunächst einige Breitensportturniere getanzt, bis sie dann im Dezember letzten Jahres mit dem Start in der Sen. III D Klasse in die Tanzsportabteilung gewechselt sind. Seitdem geht es beständig voran.

Auch Stig und Jane Gullberg holten sich in der Sen. IV A Klasse einen weiteren Turniersieg.

Am vergangenen Sonntag ging es in Pinneberg um die Ehrenpreise der  Stadt . Für den Flensburger Tanzclub waren dazu Manfred und Inge Selck am Start. Für das große Startfeld in der Sen. IV S Klasse hatten sich insgesamt 22 Paare aus Norddeutschland und Berlin gemeldet. Manfred und Inge Selck konnten sich im qualitativ starken Startfeld für das siebenpaarige (wegen Platzgleichheit auf Rang 6 und 7) Finale qualifizieren. Für einen Platz ganz vorne reichte es allerdings nicht. Sie mussten sich am Ende mit Platz 7 zufrieden geben. Sieger wurde das Paar Maskow aus Delmenhorst, vor den Paaren Lutz aus Braunschweig und Grelck aus Pinneberg.

Am 7. September fanden in Hamburg-Duvenstedt die Gemeinsamen Landesmeister Four Nord (SH, HH, HB, MVP) für die Sen. III D/C/B Klassen statt. Für den Flensburger Tanzclub waren dazu Hanno und Susanne Lausen gemeldet. Sechs Paare aus den beteiligten Bundesländern gingen an den Start. Die beiden Flensburger waren gut vorbereitet und standen am Ende als Gesamtsieger ganz oben auf dem Treppchen. Sie holten sich damit den LM-Titel SH in der Sen. III D Klasse.

Nach vielen erfolgreichen Jahren in Heiligenhafen findet die größte Turnierveranstaltung für die Seniorenklassen seit dem Frühjahr in Holm (bei Schönberg/ Laboe) statt. Für den Flensburger Tanzclub waren dazu folgende Paare angereist, um dort die Möglichkeit für mehrere Starts zu nutzen:

Jan Praedel/ Nadine König-Haupthoff (Sen. II S), Manfred und Inge Selck (Sen. IV S), Thomas und Anja Mühlhausen (Standard Sen. III S und Latein Sen. II A), Hanno und Susanne Lausen Sen. III D, Jürgen und Regine Preschke (Sen. II A). Außerdem waren dabei die Trainingsmitglieder Stig und Jane Gullberg (Sen. IV A aus DK) und Mirko Quentel/Silja Hermann (Sen. II B aus Tarp).

Tag1:

In der Senioren III D Klasse gingen Hanno und Susanne Lausen als erste an den Start. Insgesamt hatten sich neun Paare gemeldet . Die beiden Flensburger qualifizierten sich klar für das Finale und standen am Ende als Zweite glücklich auf dem Treppchen .Es siegte das Paar Weidenhammer aus Bonn.

Foto einfügen:

Auch Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff hatten sich zum Turnier in der Sen. II S gemeldet. Im leider kleinen Startfeld von nur vier Paaren erreichten die beiden einen souveränen ersten Platz mit allen Erstplatzierungen!

Manfred und Inge Selck hatten sich für die „Anti-Aging-Trophy 70+“ gemeldet. Ein großes Startfeld von 30 Paaren mit internationaler Beteiligung ging hier an den Start. Besonderes Turnier mit besonderen Regeln! Nach der Vorrunde wurden fünf Paare direkt für das Semifinale qualifiziert, darunter auch die beiden Selcks, die restlichen Paare mussten sich nach einem Redance erneut bewerten lassen. Vom Semifinale ging es dann für Manfred und Inge Selck klar ins Finale. Am Ende belegten sie einen guten vierten Platz. Es siegte das Paar Bram und Ans Stelling aus den Niederlanden (ehemalige Vizeweltmeister).

Thomas und Anja Mühlhausen waren gleich zweimal am Start. Zunächst in der Sen. II A Latein Gruppe. Sie landeten auf Platz 4 von insgesamt sechs Paaren.

Im Standard der Sen. III S Gruppe erreichten die beiden das Finale mit Platz 6 von insgesamt sieben Paaren. Sieger wurde das Paar Jasch/Theus aus Berlin.

Außerdem waren auch die Trainingsmitglieder Stig und Jane Gullberg in der Sen. IV A am Start. Im Startfeld von zehn Paaren der B/A Klasse holten sich die beiden den Sieg.

Tag 2:

Es begannen wieder die Paare der Sen. III D Klasse. Hier holten sich Hanno und Susanne Lausen den dritten Platz von insgesamt 15 Paaren. Sieger wurde das Paar Welle aus Schneverdingen.

Auch Jürgen und Regine Preschke waren erneut am Start. In der Sen. II A waren 13 Paare am Start. Die beiden qualifizierten sich für das Semifinale und belegten am Ende Platz 11.

Manfred und Inge Selck waren auch wieder am Start. In der Sen. IV S hatten insgesamt 15 Paare gemeldet. Die beiden qualifizierten sich klar für das Finale und belegten am Ende den fünften Platz. Sieger wurde das Paar Götze aus Bremerhaven.

Im anschließenden Turnier der Sen. III S Klasse waren Thomas und Anja Mühlhausen am Start. Die beiden konnten sich für das Finale qualifizieren und belegten am Ende Platz 6. Es siegte das Paar Kursawe/Rübcke aus Hamburg.

Auch Mirko Quentel und Silja Hermann tanzten erneut in der Sen. II B. Im Startfeld von 12 Paaren holten sich die beiden einen weiteren Sieg. Damit machten sie ihre Ambitionen auf die bevorstehenden Meisterschaften am nächsten Wochenende klar.

Auch Stig und Jane  Gullberg waren wieder am Start in der Sen. IV A/B. Die beiden konnten sich im Startfeld von 12 Paaren wieder für das Finale qualifizieren. Am Ende wurde es Platz 5 für die beiden.

Tag 3:

Nochmals am Start waren Jürgen und Regine Preschke in der Sen. II A Klasse. Im Startfeld  von 11 Paaren belegten die beiden Platz 10.

Mirko Quentel und Silja Hermann waren auch erneut am Start. In der Sen. II B machten die beiden von Anfang an ihre Siegesambitionen klar. Die beiden holten sich erneut Platz 1.

    

Am vergangenen Wochenende fanden in Braunlage im Harz im Rahmen des 75. Oberharzer Tanzsportseminars wieder Pokalturniere für alle Seniorenklassen statt.

Dazu waren vom Flensburger Tanzclub die drei Paare Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff (Sen. II S), Eckhard und Heike  Sarnow (Sen. IV S) sowie Jürgen und Regine Preschke (Sen. II A) angereist.

Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff konnten sich im Startfeld von neun Paaren klar für das sechspaarige Finale qualifizieren. Dort entwickelte sich ein spannender  Wettkampf um die vorderen Plätze. Die beiden Flensburger holten zwar nicht den Pokal, denn der ging an das Paar Jäger aus Berlin, aber sie ertanzten sich mit Platz 3 einen guten Platz auf dem Treppchen. Platz 2 ging an das Paar Haul aus Hamburg.

Eckhard und Heike Sarnow nutzten ebenfalls die Chance in Braunlage, um das ansonsten eher turnierarme Sommerloch sinnvoll zu nutzen. Zunächst ging es am Samstag im Startfeld von 15 Paaren, überwiegend aus Niedersachsen, an den Start. Ein leistungsstarkes Feld, aber die beiden Sarnows konnten sich für das Semifinale qualifizieren.  Den Sprung ins Finale schafften die beiden leider nicht. Es siegte das Paar Maskow aus Delmenhorst (Deutsche Meister der Sen. IV S). Eckhard und Heike Sarnow landeten auf Platz 11.

Am Sonntag ging es dann für die beiden erneut an den Start. Diesmal waren 11 Paare am Start. Die beiden Sarnows konnten ihre Leistung zwar steigern, aber für den Sprung ins Finale reichte es dennoch nicht. Sie belegten am Ende Platz 8. Sieger wurde das Paar Hagemeister aus Reinbek. Weitere Paare aus Schleswig-Holstein waren hier nicht am Start.

Auch Jürgen und Regine Preschke  waren in Braunlage am Start. Die beiden belegten  am Samstag Platz 9 von 12 Paaren und am Sonntag landeten sie auf Platz 8.