bus-werbung-banner1.jpg


Am Wochenende fanden in Greifswald die Gemeinsamen Landesmeisterschaften für Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern für die Senioren II A und S-Klasse statt.

Für den Flensburger Tanzclub waren Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff in ihrem zweiten gemeinsamen Turnier am Start.

Die beiden waren gut vorbereitet und qualifizierten sich mit der höchst möglichen Anzahl an Kreuzen für das sechspaarige Finale. Und auch hier ließen sie von Beginn an keinen Zweifel daran, dass sie ganz vorne mitmischen wollten. Für einen Sieg reichte es zwar nicht, dafür war das Paar Andreas und Annette Reumann aus Elmshorn einfach zu stark, auch Platz 2 war klar vergeben an das Paar Benno und Maren von der Ohe aus Lübeck. Aber die beiden Flensburger sicherten sich am Ende klar die Bronzemedaille sowohl im Gesamtturnier als auch in der schleswig-holsteinischen Wertung. Insgesamt dominierten die schleswig-holsteinischen Paare klar diese Gemeinsamen Landesmeisterschaften. In der Endrunde waren bis auf eine Ausnahme, das Paar Kornak aus Hamburg auf Rang 4,  alle Paare aus Schleswig-Holstein.

Das Siegerpaar Reumann aus Elmshorn stieg mit diesem Landesmeistertitel auf in die Senioren II S Klasse. Somit steigen für Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff die Chancen auf weitere gute Platzierungen.

M.C. Ladies rocken den Northstarcup

Auf dem ersten Breitensportturnier in 2017 konnte der RRC Nordic Revolution mit tollen Ergebnissen aufwarten.

Mit einem ersten, einem zweiten und einem dritte Platz bei den Einzelpaaren wurden die super Ergebnisse eingeleitet. Merle und Johanna belegten in der Junioren 2 Klasse den 3. Platz. In der Schüler 2 Klasse belegten Joia und Marie den 2.Platz, sie mussten sich nur knapp dem Eckernförder Paar Viktoria und Jenna geschlagen geben. In der Schüler 1 Klasse siegten souverän Jule und Lehne in einem 21 Paare starkem Feld.

In der Formationsklasse gingen fünf Formationen an den Start. Die MC Ladies konnten mit guter Choreographie und einer Fehlerfreiern Kür die Wertungsrichter überzeugen und landeten auf dem ersten Platz. Die neuen Trikots hatte die Generalprobe bestens überstanden. Leider hatten die Nordic Girls einen kleinen Fehler und belegte damit den fünften Platz. In Hameln auf dem nächsten Turnier wird wieder angegriffen.

Ein toller Start für alle Tänzerinnen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Am vergangenen Wochenende gaben Jan Wegener und Britt Esmarch sowie Hanno und Susanne Lausen bei der Breitensport Trophäe erstmals ihr Debüt.

In neuer Konstellation ging es für Jan Wegener und seiner neuen Partnerin Britt Esmarch darum in einem Wettbewerb gemeinsam zu bestehen und sich der neuen Situation zu stellen. Im Lateintanzen der 19-35jährigen erreichten die beiden den vierten Platz von vier Paaren. Aber sie sammelten gemeinsam Erfahrung und wissen nun woran sie arbeiten müssen. Sieger wurden Björn Schröder/Katharina Rehm vom Uni-Tanz Kiel Der Einstieg ins Turniergeschehen ist damit vollzogen. Viel Glück weiterhin.

Auch Hanno und Susanne Lausen bestritten ihr erstes Turnier im Breitensport. Die beiden starteten sowohl im Latein- als auch im Standardbereich der über 50jährigen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: ein zweiter Platz im Lateinbereich (Sieger Harald und Heidi Gerecke vom Post SV Heide) von sieben Paaren und ein dritter Platz im Standardbereich von insgesamt elf Paaren (Sieger Harald und Heidi Gerecke vom Post SV Heide). Ein gutes Ergebnis, das auf weitere Erfolge hoffen lässt.

Viel Erfolg weiterhin.

Heimsieg für Ehepaar Sarnow in der Senioren III A

Zweiter Platz für Jan Praedel und Nadine König-Haupthoff in der Senioren II A

Am vergangenen Samstag hatte der Flensburger Tanzclub einen Turniernachmittag für die Seniorengruppen III und II in den B, A und S-Klassen ausgerichtet. Zur Freude des Turnierleiters und Sportwarts Wolfgang Schönbeck konnten alle Turniere bis auf die Senioren III B Klasse durchgeführt werden. Das ist aufgrund der Randlage Flensburgs nicht unbedingt selbstverständlich. Sehr erfreulich war auch die Tatsache, dass im Rahmen des kleinen Grenzverkehres Paare aus dem Nachbarland Dänemark mit am Start waren. Für eine lockere stimmungsvolle Atmosphäre sorgten die vielen Zuschauer, die ihre Paare immer wieder zu Höchstleistungen anspornten.

Nach langjähriger Turnierpause haben Eckhard und Heike Sarnow am Wochenende den Weg zurück ins aktiveTurniergeschehen vollzogen. Beim alljährlichen Tanzmarathon in Hamburg jeweils zu Beginn eines Jahres haben sich die beiden wieder in einem offenen Turnier der Konkurrenz gestellt. Zurückgewechselt in die Senioren III A Klasse sind sie nun wieder auf der Jagd nach Aufstiegspunkten in die S-Klasse.

Für die Sen. III A Klasse hatten sich insgesamt 12 Paare aus ganz Norddeutschland und Berlin gemeldet, darunter auch die Berliner Meister sowie die Zweit- und Drittplatzierten aus der Niedersachsenmeisterschaft. Aus Schleswig-Holstein waren sie das einzige Paar.

Lichterfest-Ball im Zeichen von Disney

Nach zwei sehr gut besuchten Discofox Kursen im Oktober und November konnten die teilnehmenden Paare wunderbar ihr Können („Damenspagat und Häschenhaltung“) unter Beweis stellen und festigen.

Im ausverkauften Saal strahlten die tanzbegeisterten Gäste in ihren Roben um die Wette. Die Ralf Dreeßen Band aus Rendsburg spielte derart gut und abwechslungsreich, dass die Tanzfläche stets voll war.

 

Auch in diesen Jahr gab es wieder einen Mannschaftswettkampf unter den 16 Bundesländern (genannt BuMa). Diesmal ausgerichtet vom HATV beim TTC Savoy.

Nachdem alle Teams bestehend jeweils aus drei Paaren eines Bundeslandes einmarschiert waren und bei ihrem Mannschaftskapitän Aufstellung genommen hatten, wurden zunächst erstmal die schönen Präsente untereinander ausgetauscht. Danach ging es sogleich in die Vor- und Endrunden.

Für Schleswig-Holstein starteten die Paare Torge und Giesela Rieper, Heinz-Jürgen und Jutta Kühl sowie Thomas und Anja Mühlhausen. Mannschaftskapitän für Schleswig-Holstein war Hanne Schönbeck. Somit war der Flensburger Tanzclub  gleich doppelt beteiligt.

Insgesamt eine tolle Stimmung, locker und zwanglos. Die Paare hatten viel Spaß und am Ende stimmte auch das Ergebnis aus Schleswig-Holsteiner Sicht. Mit Platz 8 lag man gut im Mittelfeld, das war nach langer Zeit endlich wieder ein sehr erfreuliches Ergebnis, das die Paare anschießend auch gebührend gefeiert haben.

Am Sonntag fand im Saal des Flensburger Tanzclubs die Endveranstaltung um die TSH Breitensporttrophäe statt. Mit insgesamt 54 Startmeldungen in den acht verschiedenen Startgruppen und Disziplinen war die Veranstaltung sehr gut belegt. Auch das Niveau der gezeigten Leistungen war erfreulich hoch. Vor allem aber war den Paaren die Freude am Tanzen anzusehen. Diese Freude am Tanzen war ansteckend und motivierend zugleich. Aber die Beteiligung aus eigenen Reihen war in diesem Jahr mit nur einem Paar im Disco Fox leider sehr gering. Die Fluktuation der Paare ist aus den verschiedensten Gründen immer wieder sehr groß.

Etwa 50 Zuschauer und Schlachtenbummler im Saal sorgten bei Kaffee und selbst gebackenen Kuchen für eine lockere entspannte Atmosphäre, während die Turnierleitung alle Hände voll zu tun hatte, den reibungslosen Ablauf zu organisieren. Letztendlich konnte der Turnierleiter Eckhard Sarnow aber am Abend in viele zufriedene Gesichter blicken.

Beim alljährlich stattfindenden Aller-Cup am 5.11.2016 konnten die Paare des RRC Nordic Revolution mit Top Platzierungen glänzen. Alle Paare des Vereins aus der Schüler1-Klasse erreichten das Finale. Einen hervorragenden 3. Platz belegten Ulrike Iruskinas und Lotta Mattsen. Dahinter belegten Maja Weber und Lotta Mathilda Andresen den 4.Platz,  Tamy Schilling und Mareike Geyer den 6.Platz und siebter der Endrunde wurden Jule Dehne und Lene Stähr.

 

In der nächsthöheren Schüler2-Klasse, konnte sogar ein Doppelerfolg erzielt werden!

Souverän gewannen Marie Poesze und Joia Jessen mit einer perfekten Kür vor  Lotta Sösemann und Stine Sösemann. Den Höhepunkt des Breitensportturniers bildete die Formationsklasse. In dieser konnten die „Nordic – Girls“ ihre mitreißende Choreographie fehlerfrei auf die Fläche bringen und belegten knapp hinter den Eckernförder „Ecktown-Funtastics“ den 2. Platz.  

Trainer und Eltern konnten zufrieden und mit tollen Erfolgen in der Tasche den Heimweg nach Flensburg antreten.

 

 


 

Seit vielen Jahren veranstaltet der Alster Möve Club regelmäßig das John Behnke Gedächnis Turnier als Einladungsturnier. Hierzu waren 12 Paare aus Norddeutschland eingeladen. Mit dabei auch Manfred und Inge Selck.

Es wurde eine Vorrunde in drei Gruppen getanzt und dann eine Zwischenrunde mit neun Paaren - ebenfalls in drei Gruppen. Das war für die Paare recht angenehm, genauso wie die tragende Musik von Frank Scheida.

Da mehrere starke Paare eingeladen waren, war das Erreichen der Endrunde schon ein erster Erfolg, denn es waren Landes- bzw. Vizemeister aus Schleswig Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern am Start.