bus-werbung-banner3.jpg


Auch in Holm an der Ostsee kommt das Turniergeschehen wieder in Gang. Viele Paare aus ganz Deutschland und auch dem angrenzenden Ausland nutzten hier die Gelegenheit endlich mal wieder ihre Leistung im Vergleich bewertet zu sehen. Im Rahmen des Tanzsportseminars „Die Ostsee tanzt“ fanden an drei Tagen von Freitag bis Sonntag Turniere für fast alle Seniorenklassen statt.

Für den Flensburger Tanzclub waren die Paare Manfred und Inge Selck sowie Thomas und Anja Mühlhausen am Start. Außerdem war auch das dänische Paar Stig und Jane Gullberg dabei, die beiden trainieren beim FTC, starten aber weiterhin für ihren Club in Kopenhagen.

Zunächst waren Thomas und Anja Mühlhausen am Freitag in der Sen. III A Latein Klasse am Start. Leider war das Startfeld mit drei Paaren sehr klein. Die beiden ertanzten sich den zweiten Platz. Sieger wurde das Paar Velten aus Dresden.

Bei einem weiteren Start in der kombinierten Startklasse Sen. I/II A Latein war das Feld mit acht Paaren deutlich größer und natürlich auch in der Leistung stärker. Für die beiden Flensburger ergab sich am Ende Platz 7.

Für Manfred und Inge Selck ging es am Freitag in der Sen. IV S 70+ Startklasse (ET) an den Start. Hier waren insgesamt 19 Paare gemeldet, womit deutlich wird, dass ein Angebot für diese Altersgruppe durchaus angemessen und erwünscht ist.

Die beiden Selcks qualifizierten sich nach Vor- und Zwischenrunde ganz klar für das sechspaarige Finale. Für einen Platz auf dem Treppchen reichte es zwar nicht ganz, aber die beiden belegten am Ende einen guten vierten Platz. Sieger wurde unangefochten das Paar Schmitz aus Erftstadt.

Bei einem weiteren offenen Turnier in der Sen. IV S Klasse waren auch Stig und Jane Gullberg am Start. Die beiden verpassten knapp das Finale und landeten auf Platz 7 von insgesamt neun Paaren.

Am Samstag ging es für Manfred und Inge Selck und auch für Stig und Jane Gullberg in der Sen. IV S Klasse (OT) erneut an den Start. Dieses Mal waren zwölf Paare aus ganz Deutschland, DK und Österreich gemeldet. Die beiden Selcks konnten sich auch hier klar für das sechspaarige Finale qualifizieren, während Gullbergs sich mit dem achten Platz zufriedengeben mussten. Im Finale dann wurde es allerdings schwer, und so wurde es am Ende Platz 6 für Manfred und Inge Selck. Es siegte wieder das Paar Schmitz aus Erftstadt.